Die Landesliga-Saison 2019


Die harte Arbeit wurde belohnt!

Am 08.09.2019 ging es für uns zum letzten Saisonspiel 2019 gegen den Tabellenzweiten, die Neumünster Demons. Neumünster brauchte zwar keinen Sieg

mehr, aber im letzten Spiel vor den Playoffs, und dann noch Zuhause, war klar, dass die Hausherren einen Sieg unbedingt wollen würden.

Bisher hatten wir alle Spiele verloren, doch hat sich das Team über die Saison hinweg kontinuierlich verbessert. Gepaart mit dem unbedingten Willen, die letzte Chance auf einen Sieg zu nutzen, fuhren wir also nach Neumünster. Das Spiel sollte das spannendste unserer jungen Mannschaft werden...

 

 

Im vornherein bauten die Coaches auf die sehr gute Leistung der Defense, welche schon in den letzten Spielen zeigte, dass sie im Niveau der Landesliga angekommen ist. Der ungewissere Part war unsere Offense, welche die überlegene Leistungen der Defense schon im vorherigen Spiel gegen die Norderstedt Mustangs nicht nutzen konnte, um das Spiel zu entscheiden.

Das Spiel begann für uns besser, als gedacht. Die Defense hielt die Demons in Schach und die Offense konnte immer wieder gute Raumgewinne erzielen. Leider gelang aus mehreren guten Drives nur ein Touchdown, den Wide Receiver Tim Möllgaard mit einem tollen Catch umsetzte. Durch die ungenutzten weiteren Chancen verloren wir an Konzentration und einige Spieler der Offense machten unnötige Fehler - was die Demons im zweiten Viertel nutzten, um ihrerseits einen Touchdown mit 2 Extrapunkten zu erzielen. Somit stand es zur Halbzeit 08:07 für die Demons, was bei uns eine böse Erinnerung weckte, denn im verlorenen Hinspiel war das Halbzeitergebnis nach früher Führung identisch.

Im dritten Viertel waren beide Teams etwa gleichstark und machten jeweils einen Touchdown. Für uns schob

Quarterback Chris Thomsen den Ball mit Hilfe seiner kräftigen Offensive Line über die Linie. Unser Extrapunkt-Kicker Mark Oehlert zeigte erneut Nerven und machte seinen zweiten Extrapunkt. Leider gelangen den Demons erneut 2 Extrapunkte und es stand dadurch am Ende des dritten Viertels 16:14.

Im vierten Viertel setzten die Coaches taktisch auf ein Fieldgoal, obwohl dieses noch nicht oft verprobt wurde.

Doch die starke Line hielt stand und Fieldgoal-Kicker Michael Skrypski brachte uns mit einem starken Schuss und den dafür erhaltenen drei Punkten mit 16:17 in

Führung. Die Spannung in dieser knappen Partie war überall spürbar.

In der zweiten Hälfte des Viertels hatte der Linebacker Michael Skrypski dann den besten Überblick, indem er sich entschied, einen Punt der Demons doch aufzunehmen. In einem sensationellen Lauf rannte er bis in die gegnerische Endzone und machte die entscheidenden Punkte. Den Extrapunkt verwandelte er ebenfalls, da Mark inzwischen angeschlagen ausgefallen war. Am Ende der Partie spielte unsere Offense im Sinne der Uhr und konnte letztendlich durch "abknien" den Sieg besiegeln.

Als wertvollste Spieler der Partie wurden Wide Receiver Lasse Petersen und Linebacker Michael Skrypski geehrt, was im Freudentaumel des gesamten Teams, der Fans, Helfer und Coaches aber beinahe unterging. An dieser Stelle erneut der Dank an unsere mitgereisten Fans und alle, die an uns geglaubt haben. Ganz besonders Danken wollen wir auch

den Neumünster Demons, welche sich erneut als äußerst faires und gastfreundliches Team gezeigt haben. Wir wünschen Euch viel Erfolg in den Playoffs!

Für die Warriors geht es nun in die wohlverdiente Pause. Die kommenden drei Wochen sind den Familien und Freunden gewidmet und diene auch dazu, die über den Sommer stark beanspruchten Körper zu regenerieren. Am 01.10.2019 geht's dann wieder los - denn nach der Saison ist vor der Saison.


Warriors dominieren Mustangs - ohne Belohnung

Vor dem letzten Heimspiel gegen die Norderstedt Mustangs hatten die Coaches den Fokus auf zwei Dinge gelegt. Zum einen hat die Videoanalyse trotz des deutlichen Ergebnisses im Hinspiel gezeigt, dass die Mustangs ein für die Warriors besiegbares Team sind – entsprechend wurde die Motivation geschürt. Zum anderen war die sehr aggressive Spielweise der Mustangs im Hinspiel ein Problem für unser junges Rookie-Team. Daher bereiteten die Coaches die Spieler intensiv darauf vor und gaben klare Verhaltensregeln heraus. Beides waren richtige Einschätzungen bzw. beide Schwerpunkte zeigten sofort Wirkung.
Von Beginn an zeigten sich die Warriors mutig und konzentriert und traten den Mustangs ebenbürtig gegenüber. Es gab im Angriff der Mustangs kaum Chancen, die unsere Defense nicht im Keim erstickte. Die Defense dominierte die Mustangs so stark, dass diesen im gesamten Spiel nur ein einziges FirstDown gelang. Diese Serie wurde leider durch eine einzige Unachtsamkeit unterbrochen, in der dem Quarterback der Mustangs ein sensationeller Lauf über 74 Yards bis in unsere Endzone glückte. Mit anschließendem Extrapunkt führten die Mustangs damit 7:0.

Auch unsere Offense hatte einen guten Tag. Läufe der Runningbacks sowie gefangene Pässe durch die Receiver brachten immer wieder gute Raumgewinne und viele FirstDowns. Alles in allem war die Warriors Offense den Gegnern ebenfalls überlegen, ihnen versagten nur leider in der letzten Konsequenz die Nerven. Mehrmals stand die Offense kurz vorm Touchdown, doch die entscheidenden Touchdownpässe wurden fallen gelassen bzw. nicht bis über die Linie getragen.
Zum Spielende wurde es noch einmal richtig spannend. Die Warriors drängten auf den ersehnten Touchdown, doch die Zeit lief uns davon. In der letzten Spielminute nutzen die Coaches beider Seiten taktische Raffinessen, um die Uhr in die jeweils gewünschte Richtung zu beeinflussen. Letztendlich agierten die Mustangs taktisch klug, indem Sie uns einen Safety (2 Punkte) schenkten, damit aber einen weiteren Ballbesitz unserer Offense verhinderten.

 

  Warriors Mustangs
First Downs 12 1
Touchdowns 0 1
Rushing Yards 110 45
Passing Yards 99 -25
Penalties -45 -75
Downs 66 41

Als MVP (wertvollster Spieler) wurde Michael Skrypski geehrt, der erneut durch starke persönliche Leistungen auffiel, aber auch als Captain der Defense seine Leute in jeder Situation gut führte. Trotz eines recht harten Spielstils gab er es erneut keine ernsthafteren Verletzungen auf unserer Seite.

Letztendlich war es ein Spiel, welches die Warriors hätten gewinnen können – und müssen.  Aber trotzt der Niederlage waren die Coaches hochzufrieden, da erneut eine Steigerung des jungen Teams erkennbar war, die alle hoffnungsvoll in die Zukunft blicken lässt.
„Heute stimmte bis auf das Ergebnis einfach alles“, so unser Headcoach. „Das Team war fokussiert, konzentriert und voller Motivation. Die Leistung vieler Einzelner ist erneut gestiegen und der Teamgeist war noch intensiver als bisher – so macht das Spaß“.
Wir möchten uns an dieser Stelle erneut bei unseren tollen Fans bedanken, die bei jedem Wetter an unserer Seite standen und uns immer anfeuerten. Ihr habt die historische erste Saison zu etwas ganz Besonderem gemacht. Vielen Dank für viele tolle Momente mit und durch euch. Wir werden es euch hoffentlich bald mit einem Sieg zurückzahlen und freuen uns schon jetzt auf die nächste Saison.
Auch vielen Dank an Wolfgang Pustal von der Zeitung, der uns stets besucht hat und stets tolle, gut recherchierte Berichte über unsere Spiele bringt.
Jetzt steht am Sonntag, den 08.09.2019, unser letztes Spiel dieser Saison gegen den Tabellenführer aus Neumünster an.  Und dann war‘s das schon – die erste Ligasaison ist geschafft.


Eine unvergessliche Reise - bis nach Meppen

Die Coaches meinten im Vorfeld, dass es eine unvergessliche Fahrt für alle Mitfahrenden werden wird, die man noch seinen Enkeln erzählen kann. Sie sollten Recht behalten.

Morgens früh um 6.30 ging es mit dem Bus los in Richtung Meppen. Alles war der Uhrzeit entsprechend ruhig, bis wir bei Hamburg plötzlich auf den Standstreifen fahren und alle aus dem Bus raus mussten.  Ein Lager lief heiß und fing an zu brennen. Da stand man nun auf der Autobahn, bis die Feuerwehr uns von dieser eskortierte und wir an einer Bushaltestelle neben einer Autobahnauffahrt strandeten.

 

Drei Stunden hatte es im Anschluss gedauert, bis ein neuer Bus organisiert war und wir die Weiterfahrt antreten konnten. Sehr netter Weise kam die Feuerwehr Hamburg zwischenzeitlich und versorgte uns mit belegten Brötchen, sodass wir nicht vom Fleisch fielen. Die restliche Fahrt verlief ohne Störung, sodass wir „nur“ ein paar Stunden verspätet ankamen – glücklicherweise konnte der Kickoff um eine Stunde nach hinten verlegt werden.

 

 

 

 

 

Gleich zu Beginn machten die Titans uns Druck, so dass wir nicht ins Spiel fanden.  In der Folge verloren wir den Ball durch diverse kleinere Fehler, wahrscheinlich der ganzen Aufregung geschuldet, indem wir den Ball fumble‘ten und abgeben mussten. Unsere Gegner ließen uns in dieser Phase selten eine echte Chance, wirklich gefährlich in deren Redzone zu gelangen. Durch gute Würfe auf die Receiver gingen die Titans durch 14:0 und 13:0 mit 27:0 verdient in die Pausenführung.

Insgesamt war es ein sehr faires Spiel, in dem es keine unsportlichen Szenen oder größere Verletzungen gab. Unser Dank dafür an die Meppen Titans!In einigen Drives konnten wir mehr leisten und konnten den Ball mehrmals über den gesamten Platz bewegen. Doch ohne Abschluss und so legten die Hausherren zuerst mit 16:0 im dritten Quarter vor.

 

Unsere Krieger zeigten sehr viel Moral und einen tollen Teamgeist! Durch Personalmangel halfen Defender in der O-Line aus und mussten und auch hier ihren Job gut machen. Zudem gab es zwei Debütanten, Til durfte nach seiner Genesung endlich in der Defense ran und Björn wurde als Receiver eingesetzt, der mit seiner ersten Aktion auf dem Feld überhaupt einen sauberen Catch und danach noch einige Yards Raumgewinn erzielen konnte.

Als MVP wurde Ivan Semiletov ausgezeichnet, der mit vielen Sacks und Interceptions für die Warriors einen sehr guten Tag hatte.

 

Das letzte Quarter war das Beste der Warriors, in dem keine Punkte mehr zugelassen wurden. Obwohl die Titans dicht vor der Endzone waren, fighteten die Defender sehr gut und holten uns den Ball zurück.

Es sollte der längste Drive der jungen Warriors-Geschichte werden. Mit sehr guten Läufen durch die Runningbacks in Form von Alpha und Tole kamen wir aus unserer Redzone heraus. In der Folge erreichten die Bälle von unserem Quarterback immer wieder ihr Ziel, sodass es von der eigenen 1-Yard-Linie über das gesamte Feld hinweg bis vor die Endzone der Titans ging.

 

Chris Thomsen nahm das Heft letztendlich selbst in die Hand, indem er zur einen Sideline ausbrach, dann aber umkehrte und durch die kompletten Abwehrreihen der Gegner über die gesamte Breite des Feldes zurück lief und spektakulär die Punkte auf das Scoreboard brachte.

 

Im Anschluss knieten die Titans fair ab und das Spiel war beendet. Nach einem Gruppenfoto und einem gemeinsamen Bier mit den Hausherren traten wir nach einem langen Tag die Heimreise an.

 

Es wurde genau das, was es werden sollte -  ein unvergessliches Erlebnis.


Ein Kampf auf Augenhöhe

Am vergangenen Samstag empfingen die Frisia Warriors die Ostholstein Vikings im Niko Nissen Stadion. Es begann sehr vielversprechend für die Frisia Warriors. Unser Quarterback Chris „Sunshine“ Thomsen konnte durch die gute Arbeit der gesamten Offense schnell die ersten sechs Punkte des Spiels erlaufen. Ein gut geschossener extra Punkt von Micheal „Skribbel“ Skrypski brachte dann das 07:00 aufs das Scoreboard. Die erste Halbzeit brachte leider keine weiteren Punkte. Auch die gegnerische Offense wurde durch unsere Defense kontrolliert in Schach gehalten. Es war ein sehr ausgeglichenes Spiel, in dem die Warriors leider einige Chancen liegen ließen und nicht erhöhen konnten. Unser Runningback Sören „Axt“ Findeisen hatte zu Beginn gute Laufmöglichkeiten, bei denen er viele Yards an Raumgewinn schaffen konnte, bis die Defense der Gäste sich auf Ihn einstellen konnte. Hier kamen dann gute Aktionen der Wide Receiver Thomas, Konstantin, Lasse, Lennart und Tim zum Zuge, die weite und gute Pässe empfingen und alle gute Leistungen erbrachten.

In der Besprechung in der Halbzeitpause warnten die Coaches die Spieler, aufzupassen, wachsam zu bleiben und noch eine Schippe auf die Leistungen der ersten beiden Quater drauf zu packen. Da man durch das Hinspiel bei den Vikings wusste, dass diese eine Mannschaft der zweiten Halbzeit sind, machte man die Spieler noch extra aufmerksam, weiterhin 120% geben zu müssen, da das 07:00 eindeutig zu wenig sei und man sich niemals damit zufrieden geben dürfte.

Leider geschah genau das, vor dem gewarnt wurde. Die Mannschaft der Gäste fand wie vorhergesagt ins Spiel und machte Ihre Touchdowns. Die Warriors Defense machte ihren Job gut und konnte viele Angriffe der Ostholsteiner abfangen, dennoch marschierten diese immer wieder übers Warrior-Homefield. Leider wurde die Warriors Offense immer wieder aufgehalten, so dass es nur selten durch gute Würfe auf die Receiver voran ging.

In diesem Spiel gab es natürlich auch einen MVP in Form von Hagen Thür. Der sich trotz familiärer Feierlichkeiten in der ersten Hälfte des Spiels, stellvertretend für die gesamte Defense, sehr einsetzte.

In der Defense zeigte der nach der Zwangspause zurückgekehrte Andrej „Puschkin“ Weber wieder seine Leidenschaft für diesen Sport.

Es war ein sehr faires Spiel in dem die Spieler beiderseits sich sehr respektvoll entgegentraten.

Dies zeigte sich auch bei dem „Warriors-Clap“ nach dem Spielende, wobei die Spieler der Vikings in deren Teamzone mit in das Klatschen einstiegen.

Ganz besonderer Dank geht an das „Staff-Team“! Die Damen kümmerten sich sehr gut und beherzt um jeden einzigen Spieler bei brennender Sonne und brütender Hitze. Sei es durch Getränke, Snacks, Sonnencreme, oder durch die mit kaltem Wasser gefüllten Bauwannen in denen Schwämme zum nässen und kühlen schwammen.  Einen herzlichen Dank für eure tolle Arbeit Mädels - was wären wir ohne Euch? ;-)

Wir möchten an der Stelle auch noch das tolle Team des Regiosports erwähnen und uns bedanken, dass Ihr jedes Heimspiel an unserer Seite steht und die Spiele in die Welt hinaus übertragt, sodass auch im Ausland weilende Krieger das Team fighten sehen können.

Folgend findet Ihr den Link zum Stream des Spiels:

https://www.youtube.com/watch?v=v2RkWi7kNHA

So verabschieden wir uns leider mit einer 07:22 Niederlage in die Sommerpause der Saison. Wir werden natürlich dennoch weiter trainieren und an unserem Spiel arbeiten. Am 10.08. melden wir uns aus Meppen zurück, welches unser zweites Interconference-Spiel darstellt. Am 17.08. freuen wir uns auf zahlreiche Besucher auf unserem Homefield, wenn es heißt: Warriors vs. Mustangs.

Eure Warriors


Neue Erfahrungen für die Warriors

 

 

Bei den Norderstedt Mustangs durften wir erneut viele Erfahrungen sammeln.

Gleich die erste Erfahrung war eine bittere – wir gerieten durch einen Kickoff-Return Touchdown bereits in den ersten Sekunden der Partie in Rückstand. Dieser Dämpfer wollte erstmal verdaut werden.

 

Eine weitere Erfahrung war die Spielweise der Mustangs. Härte auf dem Platz und physische wie psychische Beanspruchung wurden bei diesem Spiel in ein neues Level gehoben. Die Schiedsrichter und unsere Coaches hatten alle Hände voll zu tun, den Fokus immer wieder auf das Footballspielen zu lenken.

 

Die erste Halbzeit endete leider mit 23:00 und einer schwereren Verletzung von Alexander Wenig. Alex stand an diesem Tag das erste Mal auf dem Footballfeld und wurde ebenfalls unerbittlich attackiert. Er brach sich den linken Unterarm mehrmals, ist aber bereits auf dem Weg der Besserung. An dieser Stelle alles Gute für Dich, Alex!

 

In der zweiten Halbzeit haben wir unseren Kampfgeist allerdings nicht verloren, sondern konnten diesen steigern. Die Defense arbeitete weiterhin hart und die Offense kam besser ins Spiel. Der Sieg lag dann zwar außer Reichweite, aber durch konsequentes Arbeiten als Team gelang uns im 4. Viertel der „Ehren-Touchdown“ (Endstand: 46:06). Unser Quarterback Chris Thomsen fing, als Wide Receiver aufgestellt, einen Pass von Denny Büll, der in der zweiten Hälfte als Quarterback die Offense führte.

 

Für weitere sportliche Highlights auf unserer Seite sorgte unser Outside Linebacker Micheal "Skribbel" Skrypski, der durch mehrere Blitze und Sacks immer wieder Yards wettmachen könnte. Skribbel wurde nach dem Spiel von unseren Coaches als MVP (wertvollster Spieler) geehrt.

 

„Alles in allem bin ich sehr zufrieden. Der Kampfgeist war stärker als in den vergangenen Spielen, was die Entwicklung der Spieler belegt. Die Defense hat unter ihrer Aufgabe selbst nur drei der sechs Touchdowns zugelassen – auch dieser Wert ist OK. Leider gab es den KO-Return Touchdown und zwei Touchdowns, die unsere eigene Offense verursacht hat. Daran müssen wir arbeiten. Aber auch die Offense hat ihre Aufgaben bereits besser umgesetzt, als in einigen Spielen davor. Leider haben uns die Umstände in Hamburg zu stark verunsichern können, so dass wir nicht richtig ins Spiel gefunden haben - aber auch daran wird bereits gearbeitet.“ – so die rückblickende Beurteilung unseres Headcoaches.

 

Ein großer Dank geht an unsere mitgereisten Fans, die sich stets hinter unserem Rücken befinden. Ihr seid Klasse!


Mehr Verletzte als Touchdowns

Es war ein Spiel, welches man wie unser Offense Coordinator sagte, "abhaken" möchte. In Form der Benefeld Black Sharks kam der vermeintlich schwierigste Gegner in das Homefield der Frisia Warriors.

Hierfür war das erste Quater allerdings ein relativ ausgeglichenes Spiel, in dem beide Mannschaften recht gut auf Augenhöhe mithielten. Hier kam es auch zum ersten und leider auch einzigen Firstdown auf Seiten der Warriors. Dennoch gingen die Black Sharks verdient 0:7 in Führung. Durch das regnerische Wetter verschuldet, vergaben die Gäste aus Benefeld einen Fieldgoal Versuch aus einer guten Position. Durch einen Fumble kamen die Warriors bis auf 12 Yards vor die Endzone der Sharks und in eine super Feldposition auf der Gegnerischen Seite. Diese tolle Chance konnte leider nicht genutzt werden, da die tapfer kämpfenden Warriors in vier Versuchen bis zur 48 Yard Line zurückgedrängt wurden. So stand es am Ende der ersten Halbzeit 0:16 für die Black Sharks. Man muss den Warriors trotz des 0:35 Endstands ein kleines Lob aussprechen, da es den befürchteten großen Einbruch in der zweiten Halbzeit dieses Mal nicht gab. Die Leistung war für eine Rookiemannschaft in ihrer ersten Saison ganz passabel, vor allem, da es viele Verletzte gab und das Team dadurch geschwächt war. Besonders schwierig war die Defense der Gäste zu kontrollieren, da sie sehr stark im blitzen waren. So kam es, dass auch ein Defender einen Touchdown erlaufen konnte und unsere Quaterbacks des öfteren gesackt wurden. So kamen heute auch der Dritte und Vierte Quaterback zum Einsatz, denen es aber auch nicht besser ergingen. 

Mit dem anhaltenden Regen und dem grauen Wetter wurde leider das Gemüt der Spieler auch immer grauer. Es ist aber nun mal eine Saison zum lernen, Erfahrungen sammeln und auch manchmal vermöbelt werden. Von daher: aufstehen, schütteln, Helm richten und den nächsten Gegner anvisieren. Ein besonderer Dank geht auch an die 110 Fans und Zuschauer, die trotz des Schietwetters zusahen und die Mannschaft unterstützten.

 

Die dunkle Seite des Spiels war aber nicht die Niederlage gegen sehr Fair spielende Haie, es waren viel mehr die vielen Verletzungen bei den Warriors. So musste ein Defender mit einer erneuten Armverletzung vom Platz, ein O-Liner erlitt eine Prellung am Fuß. Der starting Quaterback erlitt eine Prellung am Steißbein bei dem Versuch einen Punt auszuführen. Nun kam die Nummer Zwei an den Zug, welcher nach kürzester Zeit mit einer Gehirnerschütterung vom Feld musste. Die Nummern Drei und Vier der Spielmacherposition kamen jetzt an die Reihe wurden aber auch auf den Hosenboden gesetzt. Dabei sei gesagt, dass es nicht umsonst eine Vorrichtung für den Genitalschutz gibt, die man auch tragen sollte ... 

Hinzu mussten zwei der Runningbacks vom Spielfeldrand zusehen, da der starting Fullback am Bein wiederholt getroffen wurde und er aus prophylaktischen Gründen selber raus ging. Mit einer Prellung des Unterarms ging der Halfback runter. Ein Moment der Schockstarre trat ein, als einer der Defender der Warriors im Nacken getroffen wurde und liegen blieb. Er musste leider mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Diagnose: Schleudertrauma. 

Hierbei gilt es anzumerken, dass trotz der Rivalität in den Drives, der Sport verbindet. So kam ein Betreuer der Gäste in Form eines Rettungssanitäters auch aufs Feld um professionell den Rettungssanitätern vor Ort zu helfen und sich um den angeschlagenen "Krieger" zu kümmern. Vielen Dank hierfür im Namen der gesamten Warriorsfamilie.

Alles gute den Verletzten Speilern und kommt bald wieder aufs Feld um die Mannschaft zu unterstützen und mit ihr in die nächste Schlacht zu ziehen.

 

In diesem Sinne,

 

Fight Fight Fight!!!


Den Sieg verschenkt

rtAm 25.05. ging es für die Warriors zu den Ostholstein Vikings nach Scharbeutz. Ein besonderes Spiel mit Aussagekraft, da sich beide Teams bis dahin mit jeweils 0:6 Punkten das Tabellenende teilten.

Die erste Hälfte gehörte ganz klar den Warriors. Das Spiel wurde dominiert und sowohl Offense als auch Defense hatten ihre Gegner im Griff. Die Offense punktete in beiden Vierteln je ein Mal und nur der durch eine Strafe erschwerte Extrapunkt gelang nicht. Tim Möllgaard war es jeweils, der  durch seine sensationellen Catches die Touchdowns für die Warriors erzielte. Mark Oehlert verwandelte den Extrapunkt und so gingen die Warriors mit einer 13:0 Führung in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit haben die Warriors leider verschlafen und sowohl Offense als auch Defense hatten den Fokus verloren. Die Vikings nutzten die Unkonzentriertheit aus und machten im dritten Viertel zwei Touchdowns mit jeweils 2 Extrapunkten. Die dadurch entstandene Führung (16:13) verunsicherte die unerfahrenen Spieler der Warriors leider stark und die unglücklichen Schiedsrichterentscheidungen drückten zusätzlich auf die Stimmung. So konnten die Vikings im vierten Viertel den Sack mit einem weiteren Touchdown ohne Extrapunkte zu machen und den Endstand von 22:13 besiegeln.

"Wir hatten die Spieler in der Halbzeit noch vor der Comeback-Stärke der Vikings gewarnt, mussten aber trotzdem mit ansehen, wie wir das Spiel durch eigenen Fokus-Verlust aus der Hand gegeben haben. Etwas Unglück kam hinzu, aber die Niederlage haben Spieler und Coaches sich letztendlich ganz alleine zuzuschreiben. Für unser junges Team gab es so aber neue wertvolle Erfahrungen, an denen wir weiter wachsen werden." - so der Headcoach Otto Lüllau nach dem Spiel.

Mit dem Titel MVP (wertvollster Spieler) wurde in diesem Spiel unsere Wide Receiver Tim Möllgaard ausgezeichnet, der grade in der ersten Halbzeit über sich hinaus gewachsen ist.

Am 08. Juni erwarten die Warriors mit den Benefeld Black Sharks den bisher ungeschlagenen Tabellenführer der Gruppe B der Landesliga - und damit wohl eines der schwersten Spiele der Saison.


Lehrgeldzahlung in Buxtehude

Die erste Liga-Auswärtsfahrt der Vereinsgeschichte ging nach Buxtehude zu den Jackrabbits. Durch das nicht komplett chancenlose Hinspiel und die hinzugewonnene Erfahrung der ersten beiden Spiele träumten die Warriors kurz davon, vielleicht sogar einen ersten Sieg einfahren zu können. Dieser Traum zerplatzte jedoch blitzschnell und die Warriors mussten mit vielen neuen, negativen Erfahrungen heimfahren.

In diesem Spiel lief einfach überhaupt nichts zusammen. Die Jackrabbits wirkten im Vergleich zum Hinspiel noch stärker und durch die schnellen Führungstouchdowns wie beflügelt. Die Warriors hingegen lieferten ihr bisher schlechtestes Spiel ab. Sowohl die Offense als auch die Defense bekamen kein Bein auf den Boden und waren regelrecht chancenlos. Die Offense gab den Ball meistens ohne ein Firstdown wieder ab und die Defense konnte vor allem die präzisen Pässe nicht verteidigen. So endete dieses Spiel mit jeder Menge Lehrgeld und dem Endstand 56:06 (13:00/14:00/13:00/16:06). Die Aufgabe der Trainer kippte während des Spiels von "Spiel bestimmen" zu "Motivation erhalten und das Schlimmste verhindern". Zumindest der erste Punkt gelang den Coaches. Die Warriors blieben trotz der Aussichtslosigkeit motiviert und als gegen Ende des Spiels alles verloren war, funktionierten die trainierten Spielzüge und Taktiken langsam besser. So konnte unser Verteidiger Bennet Jöns einen Pass abfangen (Interception) und dadurch unsere Offense etwa an der gegnerischen 30-Yard Linie in Ballbesitz bringen. Die Offense wachte ebenfalls auf und hat in diesem für die Ehre entscheidenden Drive die Nerven behalten. Am Ende konnte unser Quarterback Chris Thomsen mit Hilfe seiner kräftigen Offensive Line den Ball über die Linie schieben und damit die Ehrenpunkte erzielen.

Trotz des Ergebnisses haben sich die Coaches dazu entschieden, den Einsatz und die konstant hohe Entschlossenheit eines Spielers mit dem Titel MVP (wertvollster Spieler) zu würdigen. Runningback Sören "Axt" Findeisen wurde diese beliebte Auszeichnung unter anerkennendem Beifall des Teams zugesprochen.


Besser, aber nicht gut genug

Das zweite Heimspiel der Saison war von der Organisation her erneut ein voller Erfolg. Alles lief reibungslos und es konnten dieses Mal über 400 zahlende Zuschauer begrüßt werden.

Spielerisch gab es leider erneut eine Niederlage, so dass die Neumünster Demons am Ende durch den 13:30 Endstand die zwei Punkte mit nach Hause nehmen konnten.

Dabei ging es für die Warriors gut los. Die Offense wurde langsam warm und die Defense hatte das Spiel zu Beginn fest im Griff - im ersten Viertel gab es daher keine Punkte.

Im zweiten viertel lief es richtig gut für die Warriors. Die Offense machte viele Yards gut und etwa Mitte des Viertels gelang der erste Touchdown - unser Runningback Sören Findeisen (#23) brach durch die Reihen der Demons bis in die Endzone. Den anschließender Extrapunkt verwandelte Mark Oehlert, so dass die Warriors mit 7:0 in Führung gingen. Sekunden vor dem Ende des Viertels setzten die Demons alles auf eine Karte und warfen einen riskanten, sehr langen Pass, der gefangen und bis in die Endzone getragen wurde. Durch Verwandlung der zwei Extrapunkte gingen die Demons dadurch buchstäblich in letzter Sekunde mit 7:8 in Führung.

Dies brachte die Warriors anscheinend aus dem Tritt, so dass das dritte Viertel ohne große eigene Aktionen und mit zwei schnellen Touchdowns der Demons mit 0:16 abgegeben wurde (je Touchdown wurden zwei Extrapunkte verwandelt).

Im vierten Viertel wurde wieder mehr gekämpft. Den Demons gelang ein weiterer Touchdown, aber die Warriors gaben nicht auf und kamen gegen Ende des Spiels mit ihrer Offense noch einmal in hervorragender Feldposition in Ballbesitzt. Diesen Turnover hatte unsere Defense mit kontinuierlicher Härte erkämpft. Die Offense nutze die Chance und unser Quarterback Chris Thomsen konnte durch gute Blockarbeit seiner Offensive Line den Ball über die Linie tragen. Der anschließende Extrapunkt wurde nicht verwandelt und das Spiel endete kurz darauf mit dem Endstand 13:30.


Verloren, aber sehr zufrieden!

Der erste Spieltag wurde von allen mit Spannung, aber auch mit Unsicherheit erwartet. Der SV Frisia 03 war unsicher, wie viele Zuschauer wohl diese neue Sportart in Nordfriesland interessieren würde. War der ganze Aufwand rund um den Spieltag zu viel, passend oder würde das Stadion überlaufen werden?

Der Warriors Vorstand war unsicher, ob die Spielstätte allen sportlichen Anforderungen genügen würde. War alles regelkonform und tauglich, oder würde ein Fehler vielleicht sogar das Spiel ins Wasser fallen lassen?

Und die Spieler und Coaches waren unsicher, was das erste echte Spiel mit sich bringen würde. Gab es eine Chance, oder würde das erste Spiel des "Lehrjahres" in einer Blamage enden?

Aber alle gingen sportlich an die Sache heran und der Tag wurde von allen Helfern, Spielern und Coaches bestmöglich geplant, vorbereitet und durchgeführt. Nach und nach konnte eine Unsicherheit nach der anderen dahingehend beseitigt werden, dass der Tag sich sehr gut entwickelte.

Die Spielstätte war regelkonform und auch die Gäste aus Buxtehude waren positiv überrascht, was in Nordfriesland auf die Beine gestellt wurde. Eine Hüpfburg, Sanitäter, Kinderschminken, Essen- und Getränkewagen, ein erfahrener Stadionsprecher und ein professioneller DJ waren am Start. Alles lief wie geschmiert und auch das Wetter spielte bis zum Spielende mit. Das Spiel wurde sogar live im Internet übertragen und war sogar kurz im Bierkönig auf Mallorca zu sehen!

Zur großen Freude aller wurden an diesem Spieltag über 1.000 Zuschauer gezählt! Ein Wahnsinnsergebnis, welches es schon seit langer Zeit nicht mehr in Risum-Lindholm gab.

Das Spiel selbst lief sportlich ebenfalls gut. Es war ein relativ ausgeglichenes Spiel mit zwar wenigen "Big Plays", aber es blieb bis kurz vor Schluss spannend und auch sehr fair. Als besonderes Highlight genossen wir alle den ersten "Ligatouchdown" unserer Geschichte durch unseren Quarterback Chris Thomsen. Zwar mussten wir uns am Ende mit 06:20 (0:0/0:13//6:7/0:0) geschlagen geben, aber wir konnten uns als ernstzunehmender Ligateilnehmer beweisen und waren nicht chancenlos. "Wir sind sehr zufrieden mit dem Einsatz und der Leistung unseres Teams. Wille, Motivation und Teamgeist stimmten. Nun werden wir die Schwächen analysieren und weiter an uns arbeiten." so Headcoach Otto Lüllau.

Als den "most valuable player" (MVP), also als wertvollster Spieler des Spiels, wurde unser Defense End Tjark Gottburgsen von den Coaches gekürt.

Aber nicht nur am Team wird weiter gearbeitet. Auch außerhalb des Platzes wurde dazugelernt und Schwächen analysiert. Der Sprecher und die Musik werden nächstes Spiel anderes positioniert, was die Akustik verbessern wird. Bei der großen Anzahl an Zuschauern wurde ebenfalls erkannt, dass einige Zuschauer keine gute Sicht auf das Spielfeld hatten. "Auch daran werden wir arbeiten und es unseren Zuschauern und Fans so angenehm wie möglich machen" berichtete unser Spartenobmann André Carstensen.

Ebenfalls positiv sind die Resonanzen und das Feedback, welches wir bisher erhalten haben. Wir bekamen viel Lob vom gegnerischen Team, von Zuschauern und vom SV Frisia Vorstand. Außerdem haben sich bereits zwei Spieler-Interessenten und ein Orga/Trainer-Interessent gemeldet. Darüber freuen wir uns besonders, denn wir sind noch lange nicht da, wo wir sein wollen, sondern werden unsere positive Entwicklung weiter ausbauen. Auch Sponsoren werden weiterhin gesucht.

An dieser Stelle möchten wir uns auch noch einmal bei allen Helfern, Unterstützern und vor allem den Zuschauern bedanken. Es war ein rundum toller Tag, den wir am 11. Mai gerne wiederholen möchten, wenn wir die Neumünster Demons im Niko-Nissen-Stadion begrüßen dürfen.

Und ganz aktuell vielen Dank an die Presse (hier in Form von Wolfgang Pustal) für die tollen und aktuellen Berichte!


Saisonstart

Endlich ist es soweit - am 27.04.2019 um 15:00 wird die erste Saison der Teamgeschichte im Niko-Nissen-Stadion in Risum-Lindholm eingeläutet.

Wir erwarten die Jackrabbits aus Buxtehude, welche ihr erstes Ligaspiel bereits hinter sich, und mit 33:12 gewonnen haben.

Wir sind gespannt, wie sich unsere junge Mannschaft aus Rookies (Anfängern) schlägt - aber: "es ist alles drin" - sind sich unsere Coaches einig.

Wir hoffen auf ein spannendes Spiel und einen tollen Gameday mit vielen Zuschauern und jeder Menge Spaß und guter Stimmung.